Budo-Verein Anklam e.V.

Nachrichtenarchiv

2016

25 Jahre BVA: wir sagen DANKE! ...

Was für ein rauschendes Fest-Wochenende liegt hinter den Mitgliedern des Budo-Vereins Anklam e.V. ...

 

Begonnen haben die Feierlichkeiten mit einem offiziellen Steh-Empfang im Rathaus der Stadt Anklam, zu dem der Verein geladen hatte. Der Vereinsvorsitzende Dr. Jens-Uwe Heiden eröffnete mit einem interessanten geschichtlichen Abriss zur Vereinsgründung und zu den ersten turbulenten Jahren. Es folgten Glückwünsche durch Herrn Dr. Detlef Butzke, der im Namen der Stadt neben den Grußworten auch viel Lob und Anerkennung für die kontinuierliche Vereinsarbeit mit all ihren Facetten zum Ausdruck brachte.

Der Geschäftsführer des Kreissportbunds, Herr Thomas Plank sowie Herr Frank Burmester verliehen zudem den jahrelangen Trainern Jörn Bierwerth, Christine Jeske und Theo Balz die Ehrennadel des KSB e.V. in Bronze.

Eine weitere Ehrung erfolgte für den Vereinsgründer Stephan Schröder: er erhielt den 1.Dan ehrenhalber von der Deutschen Taekwondo-Union und zeigte sich sichtlich gerührt von der Auszeichnung, die er, ganz in BVA-Tradition, gemeinsam mit einem schwarzen Gürtel vom Vereinsvorsitzenden und einem Meister-Dobok von allen Danträgern des Vereins entgegennahm.

Nach den vielen Worten und geschüttelten Händen, sollten nun die Aktiven des Vereins eine Kostprobe ihres Könnens in einer temperamentvollen Show-Vorführung abgeben. Neben den traditionellen Bereichen des Taekwondo, beeindruckten die Sportler vor allem mit schnellen Drehkicks auf Pratzen und Holzbretter. Auch die jüngsten Nachwuchssportler bewiesen Nerven und zeigten ganz professionell in verschiedenen Darbietungen, was sie im Training lernen. Der Showkampf mit dem neuen elektronischen Westen-System machte deutlich, dass auch in einer "alten" asiatischen Kampfsportart der technische Fortschritt nicht ausbleibt. Auf der großen Leinwand konnten die Zuschauer die Punktevergabe per Kopf- oder Körpertreffer genau verfolgen. Die Hintergrundinformationen zu "Hit-Level", Equipment der Sportler und Kostendimensionen zeigten einmal mehr, wie aufwendig und intensiv der olympische Sport betrieben wird, um konkurrenzfähig zu sein.

Nachdem alle offiziellen Programmpunkte abgearbeitet wurden, eröffnete Dr. Jens-Uwe Heiden das Buffett und es kam zu schönen und interessanten Gesprächen rund um den Budo-Verein Anklam und seinen Mitgliedern.

 

Am Abend kamen nun die Kinder und Jugendlichen des Vereins mit einer großen Party auf ihre Kosten. In der Gaststätte am Steintor warteten ein riesiges Burger-Buffett, Tanzmusik von DJ Christian Radke, eine Tombola ohne Nieten und jede Menge Spaß auf die Gäste. Ganze vier Stunden wurde gelacht, getanzt, gegessen, getrunken und gehüpft. Das Ende der Veranstaltung wollte sich gar nicht so recht einstellen und der eine oder andere kleine Gast musste mit sehr viel Argumentationskraft zum Nachhauseweg überredet werden.

 

Am Sonnabend begann der zweite Tag des Fest-Wochenendes mit dem erstmaligen Schwarzgurttraining. Von 23 Danträgern des Vereins sahen sich so 14 Blackbelts teilweise nach Jahren wieder gemeinsam schwitzend in der Halle. Der Trainer Jens-Uwe Heiden hatte sichtlich Spaß, seine Schützlinge so geballt beisammen zu haben und zu trainieren...und das lief trotz der vielen vielen Randgespräche und Witze doch tatsächlich auf Schwarzgurtniveau ab...auch wenn bei dem einen oder anderen eine zurückliegende Trainingsabstinenz aufgrund von Studium und Beruf nicht zu verheimlichen war.

 

Am Abend kamen dann die 113 Gäste in festlicher Garderobe nach Liepen ins Hotel & Restaurant am Peenetal. Eine Fotodia-Show der letzten 25 Jahre sorgte noch vor der offizeillen Begrüßung für viel Gesprächsstoff und etliche Schmunzler. Als alle ihre Plätze eingenommen hatten, eröffnete der Vereinschef den letzten Fest-Akt, trug wichtige Eckdaten des Vereins zusammen und dankte seinem Vorstand. Der Dankesworte war es dann jedoch noch nicht genug: es bedankte sich der gesamte Vereinsvorstand bei Dr. Anke Heiden stellvertretend für alle Partnerinnen und Partner der aktiven Sportler für ihr jahrelanges Verständnis, Engagement und Opferbereitschaft. Weiterhin wurden alle Trainer, Kampfrichter und ehemaligen Vorstandsmitglieder aufgezählt und mit einem kleinen Geschenk bedacht.

Dann war es an der Zeit, dem "Kopf des Ganzes" einmal Dank zu sagen. Etwas überrumpelt und irritiert musste der Vereinschef Jens-Uwe das Zepter, sprich das Mikrophon aus der Hand geben. Christine Jeske und Theo Balz sprachen über ihren Trainer, Freund und Mentor. Dabei zeigten sie Lebensstationen und wichtige Momente auf, um sein Wirken und den Einfluss auf den Vereinserfolg deutlich zu machen und für die Unterstützung bei der Persönlichkeitsentwicklung aller Sportler im Namen des Vereins "Danke" zu sagen. Als Geschenk wurde eine Schwerthalterung für die bisher vorhandenen Schwerter und das letzte noch fehlende sogenannte Kurzschwert überreicht und somit die Sammlung komplett gemacht.

Auch jetzt war es noch nicht vorbei mit der Besinnung: Annika Greeck bedankte sich im Namen aller Schwarzgurte für intensive Vorbereitungen, wichtige Hinweise und die eine oder andere treffende Kritik auf dem Weg zum schwarzen Gürtel. Kurzerhand bat sie alle Danträger nach vorn und diese übergaben gemeinsam ihrem Großmeister einen Apfelbaum als Sinnbild für gemeinsames Wachsen und das Ernten der eigenen Früchte. Außerdem war das Bäumchen gespickt mit persönlichen Gruß- und Dankesworten der Schwarzgurte an ihren Trainer Jens-Uwe.

Nun wurde es Zeit für das große Abendessen und eine Party in lockerer Stimmung und gemütlicher Atmosphäre. Es wurde auch hier viel getanzt - zur Musik von der "Klaus Martens-Band", gelacht und von alten Geschichten erzählt...bis früh in den Morgen.

 

Der Vorstand möchte sich auch an dieser Stelle nochmals bei allen fleißigen, ehrenamtlichen Helfern dieses intensiven Wochenendes bedanken. Die Vorbereitungen, die Durchführung und das lästige Aufräumen wären ohne euch so nicht möglich gewesen.

Wir danken allen Sponsoren, Spendern und Unterstützern.

Dieses Fest wird noch sehr lange in unseren Erinnerungen bleiben!

 

PS: Die Fotos zu den einzelnen Fest-Akten sind online!